Was kostet das Überwintern im Van in Portugal? 1000€ müssen es schon sein!

Kosten für das tägliche Leben in Portugal im Winter

Obwohl wir uns zu Beginn mehr mit der Frage auseinander gesetzt haben, wo auf dem europäischen Festland im Winter das Wetter am besten ist, kommt man irgendwann auch zur Frage was kostet das Überwintern im Van und macht Kassensturz.

Portugal, im Süden Europas, mit seiner Vielfalt an Weinen, Obst und Korkprodukten gilt neben dem Süden Spaniens als eines der beliebtesten Reiseziel für viele Reisende während der Winterzeit. Nicht zuletzt liegt das an den ganzjährigen Surfspots und unzähligen Möglichkeiten mit dem Van direkt am Meer stehen zu können.

Allerdings ist nicht alles spottbillig in einem Land mit einem Durchschnittseinkommen von 600€-800€. Gerade der Diesel für unsere beiden Vans liegt (Stand: Dezember 2019) bei 1,38€-1,57€ pro Liter. Ähnlich verhält es sich bei bestimmten Lebensmitteln. Während Geflügel unfassbar günstig ist, kostet Rindfleisch im Schnitt etwas mehr, als bei uns in Deutschland. Der Preis für eine Päckchen Butter liegt bei 1,50€.

Was kostet das Überwintern im Van in Portugal? 1000€ müssen es schon sein!

Gerade beim Einkaufen gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Supermärkten. Aldi (nicht ganz so verbreitet) und Lidl (ebenfalls nicht so verbreitet wie in Deutschland) haben sicherlich die günstigste Auswahl. Dafür findet man bei beiden nur ein eingeschränktes Produktsortiment. Wen das nicht stört, der ist bei den Discountern auch mit zahlreichen deutschen Produkten gut aufgehoben.

Es gibt noch weitere Anbieter wie Auchan oder Spar, bei denen wir bisher noch nicht eingekauft haben. Grundlegend bevorzugen wir Intermarché oder Continente. Intermarché bietet zusätzlich verschiedene Servicedienstleistungen wie Waschmaschinen oder Ver- und Entsorgung für Vanreisende auf seinen Parkplätzen. Hier kann man eine Waschmaschine für 4€ durchlaufen lassen. Daneben ist das Warenangebot, je nach Marktgröße, umfassender und entspricht einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Continente hat das umfassendste Produktsortiment auch im Non-Food-Bereich, ist aber aus unserer Sicht die teuerste Einkaufsmöglichkeit. Trotzdem kaufen wir gelegentlich gerne dort ein.

Kosten für Campingplätze in der Nebensaison

Überwintern auf einem Campingplatz an der Algarve

Wir lieben es frei zu stehen, müssen aber auch Phasen auf Campingplätzen einbauen. Im Moment verfügen wir noch nicht über Solarmodule an unseren Vans, weshalb wir gelegentlich zum Arbeiten an die Steckdose müssen. Dabei findet man gerade in der Nebensaison kostengünstige Plätze, die alle erdenklichen Annehmlichkeiten bieten.

Die letzten Campingplätze an der Algarve, die wir genutzt hatten lagen bei ca. 10€ pro Nacht. Darin enthalten zwei Vans, 2 Erwachsene, ein Hund und Platz für unser neues Vorzelt. Zuletzt haben wir einen extrem großen Platz genutzt und hatten ein Monatsangebot in Anspruch genommen, bei dem man 220€ pauschal für den Platz zzgl. dem Strom (1KW=0,35€) bezahlt. Hinzu kamen 50 Cent für 5 Minuten warmes Wasser unter der Dusche sowie Waschmaschine (5€) und Trockner (5€). Alles in Allem haben wir so mit 2 Personen in einem Monat etwas unter 300€ bezahlt.

Wesentlich günstiger geht es da natürlich mit dem Freistehen. Aus diesem Grund überlegen wir uns in Kürze in ausreichend Solarpower auf dem großen Van zu investieren. Da in Portugal auch im Winter die Sonne viele Stunden am Tag scheint, können wir so unsere Kosten für das Überwintern noch einmal erheblich reduzieren.

Mautgebühren für die Autobahnen

Ein Kostenpunkt, der nicht auf uns zutrifft. Dennoch gibt es die Möglichkeit kostenpflichtige Autobahnen zu verwenden. Wie genau sich die Kosten für die einzelnen Abschnitte in Portugal zusammensetzen, weiß ich tatsächlich nicht. Allerdings sind wir auf unzählige Reisende getroffen, die absolut nicht mit dem Abrechnungssystem klar kamen und deswegen ebenfalls auf die gut vernetzten und ausgebauten Strecken ohne Maut auswichen.

Nachtrag: Während es bis vor 2 Monaten für mich noch ein Rätsel war, wie das mit der Maut funktionieren soll, habe ich dann bei der Fahrt von Isla Christina (Spanien) nach Portugal direkt hinter der Grenze eine Station gesehen, bei der man sich registrieren kann. So wie ich es verstanden habe wird dann das Nummernschild des Fahrzeugs mit der registrierten Kreditkarte verbunden (Nur Visa oder Maestro) und beim Passieren der digitalen Lesegeräte ein Betrag für die befahrene Strecke automatisch der Karte belastet. Aber wie gesagt, wir sind bisher immer ohne Mautstraßen ans Ziel gekommen und haben gerne auf die Kosten verzichtet.

Ausgaben für Unternehmungen oder Besichtigungen

Was kostet das Überwintern im Van in Portugal? 1000€ müssen es schon sein!

Portugal bietet sehr viele Möglichkeiten zu wandern oder Städte zu besichtigen. Selbst Eintrittspreise für Sehenswürdigkeiten (wenn sie denn was kosten) sind mit 1-2€ oft mehr als erschwinglich. Ich sollte aber dazu sagen, dass wir fast völlig auf die Besichtigung von Touristenmagneten in und um Porto und Lissabon verzichtet haben. Tendenziell kann ich mir vorstellen, dass die Preise in diesen beiden Städten auf einem anderen Level sind, als in den Regionen in denen wir uns aufhalten.

Was kostet das Überwintern im Van in Portugal? 1000€ müssen es schon sein!

Die meisten Dinge, die wir unternehmen sind kostenlos möglich. Dazu zählen Stadtbesichtigungen, der Besuch eines Marktes, der Aufenthalt am Strand oder verschiedene Wanderwege. Ebenso verzichten wir weitestgehend darauf auswärts zu essen. Wir kaufen mehrmals die Woche ein und kochen unser Essen fast immer selbst. So varrieren die Kosten selbstverständlich nach der Art der Freizeitgestaltung. Bisher konnten wir bei den wenigen Besuchen in Restaurants auch nicht wirklich feststellen, dass die Preise deutlich unter denen in Deutschland liegen. Ein Essen für zwei Personen mit jeweils zwei Getränken in einem mittelmäßigen Restaurant lag bei über 50€.

Das bedeutet in Summe an Kosten für unser Vollzeitvanlife

  • Stellplatz, Strom und Wasser: 300€
  • Treibstoff/Steuer/Versicherung pro Van: 150€ x2
  • Essen, Trinken, Hundefutter, Hygieneartikel: 900€
  • Sonstige Ausgaben: 400€

Wir liegen damit bei monatlichen Gesamtausgaben für 2 Erwachsene mit zwei Vans und einem Hund von ca. 1900€ in der Nebensaison.

Einsparungen sind natürlich an verschiedenen Stellen möglich. So kann man durch konsequentes Freistehen Kosten von rund 300€ einsparen. Auch die sonstigen Ausgaben in Höhe von 400€ sind optional. Diese betreffen bei uns meist Dinge die unser Vanlife komfortabler machen. Somit käme man bei diesen Einsparungen auf 1200€ für 2 Personen, 1 Hund und immer noch 2 Vans. Da die meisten aber sicherlich mit einem Van reisen, kann man auch hier noch einmal 150€ abziehen. Die Kosten für Treibstoff würden vermutlich durch das Freistehen und die häufigen Platzwechsel, sowie die 1-Van-Variante etwas ansteigen. Somit sollte man in dieser Konstellation bei ca. 1100€ im Monat landen.

Spart man bei der Auswahl von Lebensmitteln, verzichtet auf sonstige Luxusausgaben wie Zigaretten, alkoholische Getränke oder teure Süßigkeiten ist ein Budget von unter 1000€ für 2 Erwachsene mit Hund durchaus realistisch. Aus unserer Sicht kann man mit diesem Budget, 500-600€ pro Person, sehr angenehm in Portugal überwintern und hat trotzdem nicht das Gefühl extrem sparen zu müssen.

Ich hoffe diese Aufstellung hilft Dir etwas bei Deiner Planung. Solltest Du Fragen zu den Kosten haben, schreib es gerne in die Kommentare und schau auch mal auf Instagram keine Neuigkeiten zu verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Damit Du diesen Beitrag kommentieren kannst, müssen wir Deine Daten verarbeiten. Bitte lies Dir im Vorfeld unsere Datenschutzbestimmung durch und akzeptiere sie.