Weihnachten an der Algarve

Vom Regencamping zur vorweihnachtliche Wanderung

Weihnachten und Camping in Südeuropa, passt das überhaupt zusammen? Wir haben mal wieder die Feiertage in einem Van verbracht. Letztes Jahr auf dem Weg zum Nordkap, dieses Jahr in Portugal an der Algarve.

Während es in Deutschland besinnlich wird und sich alle auf Weihnachten vorbereiten, fällt es uns hier trotz musikalischer Einlagen á la “Last Christmas” von Wham schwer in Festtagsstimmung zu kommen. Ebenso wirken die kleinen Inseln inmitten der Kreisverkehre mit Jesuskrippe und leuchtenden Weihnachtssternen dank geschmückter Palmen eher bizarr. Auch das Wetter mit über 20°C und blauem Himmel trägt nicht gerade zur Besinnlichkeit bei.

Letztes Jahr zur selben Zeit standen wir kniehoch im Schnee und hatten mit vereisten Straßen zu kämpfen. Zufällig sind wir bei unserer Nordkapreise an Heiligabend in Stockholm gelandet und haben einen Pub in der Stadt besucht. Dieses Jahr wandern wir an der Südküste Portugals in Sommerkleidung entlang. Dabei geben wir uns Mühe in unserem neuen Vorzelt etwas Weihnachtsstimmung zu bekommen.

Winterstürme und Dauerregen oder sommerliche Temperaturen und blauer Himmel

Weihnachten an der Algarve

Winterstürme von November bis Februar mit starkem Regen sind ebenso normal wie der blaue Himmel und die vergleichsweise hohen Temperaturen zu dieser Jahreszeit. Ein wirklicher Nachteil, wenn man mit einem Van direkt der Natur ausgesetzt ist. Alles ist nass und selbst die Bettwäsche nimmt die Feuchtigkeit aus der Luft auf. Hinzu kommen Böen, die alles durch die Luft wirbeln, was nicht fest genug verankert ist.

Nicht nur einmal sind wir in der Woche vor Weihnachten nachts aufgestanden um zu schauen, ob unser Vorzelt noch auf seinem Platz steht. Muk, die es gewöhnt ist immer draußen sein zu können, war absolut unausgelastet, auch wenn sie furchtbar viel Freude an den Pfützen hatte, die sich bei Starkregen über sämtliche Wege erstreckten. Eine Woche hatte diese Schlechtwetterfront gebraucht um den Süden Portugals zu verlassen. Und als ob jemand einen Schalter umgelegt hätte, erhielten wir plötzlich Sonnenschein und strahlend blauen Himmel.

Weihnachten an der Algarve

Nach mehreren Tagen im Van und einem Überkonsum an Serien musste Bewegung her. Erst kürzlich hatten wir unseren Livestream auf Twitch neu gestartet und waren voller Tatendrang etwas von der Umgebung zu zeigen. Der Regen hatte erstmal einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht.

Nun entschlossen wir uns für eine Küstenwanderung. Wir suchten eine schöne Strecke mit ca. 17km aus und starteten den Stream unter dem Motto Vorweihnachtswanderung in Portugal.

Weihnachten an der Algarve
Weihnachten an der Algarve
Weihnachten an der Algarve
Weihnachten an der Algarve

Als wir nach 3 Stunden wieder zurück zum Ausgangspunkt kamen, waren wir erschöpft und zufrieden zugleich. Die Küstenwanderung von Praia do Carvoeiro entlang der Klippen ist wunderschön und bietet grandiose Spots, die man definitiv gesehen haben muss.

Alex und Kathy live aus Praia do Carvoeiro Klippen auf dem Weg zu einer Bar

Der Geist der portugiesischen Weihnacht

Was wir auf diesem Ausflug wiederentdeckt haben war die Leidenschaft zum Wandern und zum Entdecken schöner Orte. Leider haben wir das die letzten Monate viel zu selten getan. Private Ereignisse und die Wetterlage der letzten Woche hatten etwas auf die Stimmung gedrückt. Die kleine Wanderung war aber genau das, was uns gefehlt hatte.

Was wir an diesem Tag vor Weihnachten leider nicht finden konnten, war dieses besinnliche Gefühl. Egal wie sehr wir versuchten weihnachtlich zu werden, es gelang uns nicht. Vermutlich erging es anderen ähnlich, selbst wenn sie in Deutschland waren. Trotz aufwändiger Weihnachtsdeko im Fahrerhaus benachbarter Camper wirkte es noch immer wie Urlaub im Süden. Darüber konnten auch wild blitzende Weihnachtssterne an den Rückspiegeln nicht wegtäuschen.

Somit taten wir auch am 24. Dezember, was wir an jedem anderen Tag getan hätten. Wir standen morgens auf, tranken Kaffee. Verbrachten den Tag draußen und räumten etwas auf. Machten alles irgendwie gemütlich, aber nicht weihnachtlich. Lediglich eine Lichterkette in der Mitte des Zeltes hätte man für Weihnachtsdeko halten können. Es gab weder einen Weihnachtsbaum, noch Geschenke die in irgend einer Ecke lagen. Es war ein ganz normaler Tag, zumindest bis wir uns am späten Nachmittag, als alle Arbeit erledigt war, entschieden etwas einkaufen zu fahren.

Und dann, als wir eigentlich gar nicht mehr danach gesucht hatten…

Irgendwie entdeckten wir in einem portugiesischen Supermarkt kurz vor Ladenschluss zwischen der Weinabteilung der Fleischtheke und links vom Gemüseregal unsere Besinnlichkeit. Sie lag dort im Einkaufswagen neben dem Caffee-Likör, dem Vodka, der Sprühsahne und den Lebensmitteln, die wir für ein Fondue kaufen wollten.

Es mag komisch klingen, wenn man Alkohol und Essen im Zusammenhang mit Besinnlichkeit und Weihnachtsgefühl erwähnt, aber es ging genau darum. Die Planung eines schönen Abends und die Vorfreude eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Besonders weil wir es schon fast ausgeschlossen hatten, dass dieser Abend in irgendeiner Weise besonders werden würde. In Gedanken hatten wir einen großen Haken hinter dieses Weihnachtsfest gemacht und uns auch nicht wirklich darüber geärgert. Jetzt hatten wir aber spontan Lust auf ein ausgiebiges Essen, bei dem man lange verweilt, ohne dass es jemand kocht und man danach mit Aufräumen beschäftigt ist. Dazu gute Musik, ein spezielles Weihnachtsgetränk und eine gute Unterhaltung.

Eine Kombination aus Weihnachten und Camping

Weihnachten auf dem Campingplatz an der Algarve in Portugal
Weihnachten an der Algarve
Weihnachten an der Algarve

Tatsächlich war dies mein erstes Fondue. Ich weiß nicht, warum wir das nicht schon viel früher einfach mal so gemacht haben. Es ist furchtbar unkompliziert aber eine tolle Möglichkeit lange zusammen an einem Tisch zu sitzen. Dazu ein umwerfendes Weihnachtsgetränk mit Likör, Vodka, Kakaomilch, Sahne und Eiswürfeln – garniert mit bunten Streuseln. Ein wirklich sehr schöner Abend nur für uns zwei und Muk.

Weihnachten an der Algarve

Tatsächlich ist dieses Bild von den ganzen unmöglichen Bildern, die wir an diesem Abend gemacht haben das einzige, was man auf einen Blog stellen kann.

Weihnachten und Camping in Südeuropa. Was wir gelernt haben.

Weihnachten und Camping in Südeuropa sind schon eine Mischung die man mögen muss. Ich behaupte einfach mal, dass jemand der dieses Fest extrem traditionell mag und dabei auf bestimmte Dinge viel Wert legt, nicht ganz auf seine Kosten kommen wird. Dabei gibt es natürlich noch die Möglichkeit in ein Restaurant auszuweichen oder sich einen Weihnachtsbaum ins Vorzelt zu stellen. All das war für uns aber am Ende gar nicht so wichtig und sollte auch nicht Grundlage für einen gelungenen Weihnachtsabend sein. Ich hatte in der Vergangenheit schon sehr viele wirklich schlechte Weihnachten. Trotz Baum, trotz Schnee, trotz Geschenken, trotz weihnachtlich dekorierter Wohnung…

Die Frage ist, was man von Weihnachten erwartet, bzw. was der wirkliche Sinn dieser Tage sein soll. Dabei bin ich kein Freund davon bestimmten Tagen eine besondere Bedeutung oder ein besonderes Verhalten zuzuweisen. Dennoch mag ich Momente, an die man sich gerne wieder zurückerinnert. Ich mag es, dass wir heute noch über unsere Reise ans Nordkap sprechen und uns dann auch gerne an den 24. Dezember in Stockholm zurück erinnern. Vermutlich ist genau das für uns Weihnachten. Die Möglichkeit unabhängig von allem was man erwartet, dem Schnee, einem perfekten Weihnachtsbraten, tollen Geschenken, sagen zu können, dass man eine gute Zeit hatte.

Du solltest Dir also bei Deiner nächsten Weihnachtsplanung ganz genau überlegen, was Weihnachten für Dich bedeutet. Die Festtage in Südeuropa fühlen sich anders an als in Deutschland. Weihnachten in einem Camper, Van oder Zelt ist eine ganz andere Geschichte, als in Deiner eigenen Wohnung. Wenn Dir das alles aber nicht so wichtig ist und Du ebenso Erinnerungen magst, die besonders sind, dann empfehlen wir Dir definitiv Weihnachten und Camping in Südeuropa.

Wenn Du mehr von uns und unserem Vollzeitvanlife sehen möchtest, dann schau doch einfach mal auf Instagram vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Damit Du diesen Beitrag kommentieren kannst, müssen wir Deine Daten verarbeiten. Bitte lies Dir im Vorfeld unsere Datenschutzbestimmung durch und akzeptiere sie.